Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Stadtrundgang empfohlene Tour

Rundgang durch die Altsiedlung

Stadtrundgang · Niederrhein · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Kamp-Lintfort Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Altes Rathaus, beherbergt heute das Jugendzentrum ka-LIBER und die Musikschule
    / Altes Rathaus, beherbergt heute das Jugendzentrum ka-LIBER und die Musikschule
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Ehemalige Barbaraschule am deMontplanetplatz um 1919
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Ehemaliges Milchhäuschen am Markt, heute Kiosk
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Milchhäuschen am Markt um 1935
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Marktplatz in der Altsiedlung
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Marktplatz mit Konsum, 1944 zerstört
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Ehemalige Marienkirche, heute Kindergarten
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Marienkirche im Bau, 1927
    Foto: Stadtmarketing Kamp-Lintfort, Niederrhein Tourismus GmbH
  • / Herbstliche Altsiedlung
    Foto: Sonja Kadesreuther, Stadt Kamp-Lintfort
m 150 100 50 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Wohnmobilstellplatz am … Kamp-Lintfort Wellings Parkhotel Alt-Siedlung Friedrich-Heinrich Lehrstollen

Warum sind die Straßen in der Altsiedlung krumm? Warum steht vor jedem Haus ein Baum? 

 

geöffnet
leicht
Strecke 3,7 km
1:45 h
5 hm
6 hm

Wissenswertes, Geschichtliches und auch Lustiges erfahren Sie während eines geführten Rundgangs durch die Altsiedlung. 

 

Der Verein Niederrhein, Ortsverband Kamp-Lintfort e. V.   bietet den geführten Rundgang „Durch die Kolonie“ an folgenden Sonntagen an:

  • 15.04.2018, 14.00 Uhr
  • 24.06.2018, 10.00 Uhr - Frauentour
  • 02.09.2018, 14.00 Uhr
  • 25.11.2018, 17.30 Uhr - Lichtertour

 

 

Keine Zeit an der geführten Tour teilzunehmen? Mit diesem Wegweiser gestalten Sie Ihre eigene Entdeckungstour. Der Routenvorschlag ist 4km lang und Sie benötigen dafür etwa 1,5 Stunden.

 

Das Besondere an der Altsiedlung in Kamp-Lintfort ist, dass sie die größte zusammenhängende Bergarbeitersiedlung ist. Sie wurde auf dem Reißbrett entworfen und es wurde viel Wert auf abwechslungsreiche Gestaltung gelegt.

 

 

 

Autorentipp

Eine interessante Ergänzung zu der Tour der Besuch des Haus des Bergmanns - am besten eine Führung buchen!
Profilbild von Sonja Kadesreuther
Autor
Sonja Kadesreuther
Aktualisierung: 28.01.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
29 m
Tiefster Punkt
24 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Altes Rathaus, Moerser Straße 316, 47475 Kamp-Lintfort (29 m)
Koordinaten:
DD
51.500201, 6.552499
GMS
51°30'00.7"N 6°33'09.0"E
UTM
32U 330124 5708291
w3w 
///klärung.wirtschaft.turnen

Ziel

Altes Rathaus, Moerser Straße 316, 47475 Kamp-Lintfort

Wegbeschreibung

Starten Sie den Rundgang am "Alten Rathaus" , südlich des Einkaufszentrums EK3 an der Ebertstraße. Das alte Rathaus war früher die Barbaraschule, mit einer Mauer auf dem Schulhof, um katholische und evangelische Schüler zu trennen und ist heute Jugendzentrum und Musikschule.

 

Folgen Sie der Ebertstraße in südliche Richtung bis zur nächsten Straßenecke. Das große Gebäude gegenüber war eine der drei „Konsumanstalten“ der Zeche Friedrich Heinrich, in der die Bergleute einkaufen konnten. Queren Sie dort die Ebertstraße und folgen der Johannstraße. Dies ist der   zweitälteste Teil der Siedlung (1909), die ab 1907 errichtet wurde. Die Anlage der Siedlung ist nach damals modernsten Gesichtspunkten erfolgt, was heute noch sichtbar ist. Kein Haus sieht aus wie das Nachbarhaus, vor jedem Haus steht ein Baum, und das Prinzip der „Krummen Straße“ verhindert die Sicht auf das andere Straßenende.

 

Lassen Sie die Gestaltungsprinzipien und die Atmosphäre der Altsiedlung während des Rundgangs auf sich wirken. 

 

Biegen Sie nun links in die Christianstraße und folgen ihr bis zum Ende. Wieder links in die Alfredstraße, über die Ebertstraße hinüber bis zur Jakobstraße. Dieser nach rechts folgend erreichen Sie die Kattenstraße, die Grenze der Bergwerksbebauung. Hier -außerhalb der Siedlung- gab es Kneipen und Tanzlokale wie das frühere Casino Boers, wo neben Tanz auch Boxkämpfe stattfanden. In der Altsiedlung gab es all das nicht. Die Zeche bestimmte das Leben ihrer Arbeiter, sogar bis in den privaten Bereich. In ihrer Hausordnung war alles bis ins Kleinste geregelt. Wer sich nicht daran hielt, ging das Risiko ein, seinen Arbeitsplatz und damit sein Haus von jetzt auf gleich zu verlieren.

Über die Kattenstraße gelangen Sie in die Georgstraße und biegen dann rechts ab in die Karlstraße. Wieder rechts gelangen Sie zum Milchhäuschen am Markt.

 

Der kleine Markt hinter dem Häuschen war der Stoff- und Kleidermarkt, der gegenüberliegende große Marktplatz war für Futtermittel der Bergmannstiere wie die Bergmannskuh (Ziege), Schweine, Hühner und Stallkaninchen, aber auch für Kartoffeln, Obst und Gemüse vorbehalten. Gemüse und Kartoffeln baute der Bergmann in seinem zur Wohnung gehörenden Nutzgarten auch selber an.

 

Folgen Sie der Ebertstraße entlang des Marktes, Sie erreichen an der Ecke Antonstraße das Museum „Haus des Bergmanns“, welches sonntags zwischen 14.00 und 17.00 Uhr zu einem Besuch einlädt. Machen Sie eine Pause und treten ein in eine Bergarbeiterwohnung 4 der 1920er Jahre sowie in ein Bergbaumuseum.

 

Vorbei an der Wasserzapfstelle (die „Kolonie erhielt erst nach dem 2. Weltkrieg Trinkwasser in die Wohnungen und noch lange wurde behauptet, dass nur das Wasser von der Pumpe wirklich gut schmeckt) gelangen Sie durch die Antonstraße zur Lotharstraße. Biegen Sie links ab zur Marienstraße, und dann links zur Barbarastraße.

 

An der Barbarastraße wieder links und dann die nächste Straße rechts gelangen Sie durch die Cäcilienstraße zur Vinnstraße, der Sie rechtsherum folgen. Sie erreichen die sehr sehenswerte ehemalige kath. Marienkirche, die 2015 zum Kindergarten umgebaut wurde. Das Gebäude  erinnert in seiner Konstruktion an den Streckenausbau Untertage im Bergbau.

 

Weiter geradeaus erreichen Sie die Ringstraße. Rechts gehend folgen Sie dem Verlauf der Zechenmauer. Die hier stehenden Mehrfamilienhäuser sind erst in den 1930er Jahren entstanden.

 

Biegen Sie rechts in die Franzstraße. Hinter der Einmündung der Einerstraße geht links ein schmaler Weg zwischen den Häusern durch. Werfen Sie einen Blick auf die Rückseiten der Häuser und in die Gärten. Dann biegen Sie links ab in die Wilhelminenstraße und zurück zur Rundstraße, der Sie weiter folgen. Kurz vor dem Einkaufszentrum EK3 biegen Sie rechts in die Maxstraße. Diese Häuser gehören zum ältesten noch erhaltenen Teil der Siedlung, gebaut 1907 bis 1908. Die Christianastraße musste mit ihrer Bebauung 1972 dem Bau der Hochhäuser „Weiße Riesen“ weichen, doch auch die sind mittlerweile Geschichte. Über einen Fußweg am Ende der Maxstraße erreichen Sie das „Alte Rathaus“, dem Ausgangspunkt der Rundtour.

 

Wer mag schlendert noch durch die sich anschließende Innenstadt mit Ihren Geschäften, Café und Restaurants.

 

 

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Buslinie SB30, Haltestelle Kamp-Lintfort, Verkehrspavillon

von dort etwa 3 Minuten Fußweg entlang der Moerser Straße Richtung Einkaufszentrum EK3, das Alte Rathaus liegt gegenüber des EK3

Anfahrt

aus Richtung Moers: Kamper Straße, in Höhe des AK Kamp-Lintfort links in die Moerser Straße biegen, nach etwa 2km erreicht man den Kreisverkehr am Einkaufszentrum EK3, dort kann man den Parkplatz am Alten Rathaus, Moerser Str. 316 nutzen oder das Parkhaus des Einkaufszentrums EK3, wo ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen

aus Richtung Neukirchen-Vluyn: Friedrich-Heinrich-Allee in Richtung Kamp-Lintfort, nach dem Ortseingang 2. Straße rechts in die Kattenstraße biegen, in einer Linkskurve der Ringstraße folgen bis zum Ende, Einmündung in den Kreisverkehr, von dort biegt eine Ausfahrt direkt in das Parkhaus des EK3 ein oder man nutz den Parkplatz am Alten Rathaus

 

 

 

Parken

Parkhaus EK3

Koordinaten

DD
51.500201, 6.552499
GMS
51°30'00.7"N 6°33'09.0"E
UTM
32U 330124 5708291
w3w 
///klärung.wirtschaft.turnen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Wetterangepasste Kleidung

Angebote zur Tour

Museumsangebot · Niederrhein
Haus des Bergmanns: Führungen auf Anfrage
ab 25,00 €

1,50 Stunden

Eintauchen in die Lebenswelt der Bergmannsfamilien

Anbieter:  Fördergemeinschaft für Bergmannstradition - Linker Niederrhein - e.V. | Quelle:  Stadt Kamp-Lintfort
ab 2,50 €

55 Min

Eintauchen in die Lebenswelt der Bergmannsfamilien  

Anbieter:  Fördergemeinschaft für Bergmannstradition - Linker Niederrhein - e.V. | Quelle:  Stadt Kamp-Lintfort

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,7 km
Dauer
1:45 h
Aufstieg
5 hm
Abstieg
6 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch kinderwagengerecht barrierefrei

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.